Aktuelle Zeit: Sa 27. Mai 2017, 22:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2017, 18:42 
Offline
Werkzeugputzer
Werkzeugputzer

Registriert: So 25. Dez 2016, 16:44
Beiträge: 5
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Ich hätte den Fräser nicht nachschleifen lassen und stattdessen einen Planfräser mit Wendeplatten genommen. Da kann man als Hobbist doch ewig mit arbeiten und die gibt es ja bei ebay auch schon für kleines Geld.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2017, 18:58 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Fr 21. Okt 2016, 12:08
Beiträge: 32
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Wenns wirklich nur um die 20 Euro kostet, hab ich wenigstens wieder einen scharfen Fräser. Bei Wendeplattenfräser hab ich mich bis jetzt noch nicht informiert, da beim Kauf der Maschine etliche neue (Kleinere Hss bis 16mm) und ein paar gebrauchte größere Hss Schrupp und schlichtfräser dabei waren.
Ich hab noch einen gebrauchten 30x50mm Hss Schruppfräser da. Mit dem werd ich den Rest runter fräsen, mit einer vc von ca 15 bis 20. Das müssten dann um die 160 Umdrehungen sein und werd 1mm in der tiefe und ca 20mm in der breite bei einem Vorschub von 50mm/min probieren.

Hoffe das klappt so!
Und nochmals Danke für eure Hilfe!

Gruß
Andi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Di 3. Jan 2017, 00:58 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Sa 11. Jun 2016, 11:59
Beiträge: 69
bedankte sich: 8 mal
Danke erhalten: 8 mal
Landesflagge: Germany
ich sehe mit den HSS Fräsern kein problem, bei hobby nutzung ausreichend und der ist bereits bezahlt, würde ich auf jedenfall "verbrauchen" danach kann man den immer noch durch WSP Fräser ersetzen

Achso und zum Thema Tabellenbuch, das ist ein tolles ding aber die Schnittdaten die man da rausbekommt sind für moderne Maschinen im gewerblichen Umfeld. bei uns an der Schule(habe Maschinenbau als leistungskurs im Abi) mussten wir immer die Werte anhand des Tabellenbuchs ausrechnen nur damit der Meister dann andere, viel geringere und vorallem geschätzte werte angesagt hat, die wir verwenden sollten...

_________________
Weiler LD 250
WMW SgB160
Ixion BST 13N
Klopp 550
Kemmpi Master 2200
Dalex CGL-222


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Di 3. Jan 2017, 09:43 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Fr 21. Okt 2016, 12:08
Beiträge: 32
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal
Also kann ich von den Schnittwerten im Tabellenbuch immer etwas weniger nehmen, oder?
Ich meine hier im Forum (oder wars doch im Nachbarforum?) einmal eine Tabelle mit schnittwerten gesehen zu haben, aber ich find die leider nicht mehr. Das waren etwas nierigere Werte und ich glaub die hat jemand aus seinen Erfahrungen verwendet mit denen es gut geklappt hat. Evtl. weiß von euch einer den Thread?

Mich würd mal interessieren wie so ein Wendeplatten Fräser zum Schruppen aussieht. Hat jemand vielleicht einen Link? Hab zwar schon gekuckt, aber nicht herausgefunden ob der zum schlichten oder sonst irgendwas war? Da gabs welche mit runden, dreieckigen, rechteckigen... Schneiden. Mich würds nur interessieren.

Gruß
Andi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Di 3. Jan 2017, 09:50 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24
Beiträge: 444
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 98 mal
Das ist dann ein IGELFRÄSER


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Di 3. Jan 2017, 19:49 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Sa 11. Jun 2016, 11:59
Beiträge: 69
bedankte sich: 8 mal
Danke erhalten: 8 mal
Landesflagge: Germany
Die Form der Schneiden kommt natürlich auf die Verwendeten platten an(von rund über drei-,vier-,Secheckig gibt es alles in allen erdenklichen ausführungen
Dementsprechend viele verschiedene Arten von Fräsern gibt es...

so ein Eckfräser wie der hier(http://cdn.x-technik.com/upload/images/68053.jpg)

hier noch ein beispiel für die genannten Igelfräser

http://www.poeppel-wkz.de/appdata/gallery/www.poeppel-wkz.de/cms/Vertriebsbereiche/Zerspanung/Produktgruppen/Fr%E4sen/fraesen_nutenfraesen_3/fraesen_nutenfraesen_igel.jpg

_________________
Weiler LD 250
WMW SgB160
Ixion BST 13N
Klopp 550
Kemmpi Master 2200
Dalex CGL-222


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 13:45 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Mi 30. Nov 2016, 12:37
Beiträge: 59
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 1 mal
Es ist wohl wichtig einen Wendeplattenfräser zu wählen, bei dem möglichst geringe Kräfte auf die Maschine wirken.

So etwas suche ich auch noch, ich bin mir noch nicht ganz im klaren, was man da am besten nimmt.

Aber die mit den 45° gedrehten Wendeplatten dürften schon recht interessant sein, weil die Geometrie recht positiv sein sollte...?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 20:43 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Mi 9. Jul 2014, 09:50
Beiträge: 115
Wohnort: Großraum Leipzig
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 11 mal
Landesflagge: Germany
Hallo,
ich finde die Artikel sehr interessant. Ist ja bei mir alles etwas länger her. Zu meiner Zeit waren fast nur HSS Fräser aktuell.
Ich habe noch nie an einer Macmom M100 gearbeitet, aber ich kenne Tos FN25, FUW 250 Deckel FP3. Das sind ja alles Werkzeugfräsmaschinen. Diese sind doch eher wenig für Zerspanungsleistungen ausgelegt als auch Vielseitigkeit siehe Deckel. Im Hobbybereich mit solchen Maschinen spielt da die Zerspanungsleistung eine Rolle? Was nützt es wenn ich laut Tabellenbuch einstelle und die Fräser verschleißen schneller, auch die Maschinenhaltbarkeit spielt doch auch eine Rolle. Wenn hier etwas schief geht zahlen wir und nicht der Arbeitgeber. Für mich spielt Maßhaltigkeit und Kosteneffizienz doch eine größere Rolle wie die Spantiefe und Vorschub. Bei der Macmom ist der AP Wert von 10mm für mich nicht so recht vorstellbar, Fräserstandzeiten von 60min sind für mich auch nicht gewünscht. Auch sind die meisten Maschinen im Hobbybereich doch auch schon etwas älter und keine Span und Leistungswunder. Ach so bei HSS wurde doch normal immer gekühlt.
Aber wie gesagt ist meine Meinung und soll auch niemanden Kritisieren. Es gibt hier viele die jeden Tag an der Maschine stehen und mit ganz anderen Werten arbeiten wie ich es mir vorstellen kann.

Jörg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was mach ich falsch beim Schruppen?
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 01:17 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Di 5. Jan 2016, 18:33
Beiträge: 30
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 1 mal
Ja HSS sollte man eher nicht trocken fahren.
Ich habs so gelernt:

Je niedriger die Schnittgeschwindigkeit ist, desto wichtiger wird die Schmierung...
Je höher die Schnittgeschwindigkeit ist, desto wichtiger wird die Kühlung...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de