Aktuelle Zeit: Mo 25. Sep 2017, 01:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bandschleifer Eigenbau
BeitragVerfasst: So 18. Jun 2017, 01:08 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 2. Dez 2010, 00:24
Beiträge: 25
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 17 mal
Hallo Forum,
aufgrund eines Posts bat mich , meinen Bandschleifer etwas genauer vorzustellen. Er ist inzwischen seit 3-4 Jahren in Benutzung und entspricht natürlich allen Heimwerkersicherheitsrichtlinien. Der Bau einer Umhausung des FU's wartet seit der Inbetriebnahme, der Staub hat Ihm bisher nichts ausgemacht.. Ich puste ihn hin und wieder mit Druckluft durch.

Der Bandschleifer hat einen Rahmen aus VA- Vierkantrohr (40x40mm). Ich habe eine 1,5 mm Wandstärke verbaut, heute würde ich 3mm nehmen. Darauf habe ich ein ITEM Profil (40x40mm) verschiebbar angebracht, indem ich die Schultern eines ca. 300mm langen Stahls (20x8mm) passend für die Nut des ITEM Profils abgefräst und aufgeschraubt habe. Die Federspannung wird von einer Gasdruckfeder erzeugt, von denen ich zwei beim Schrottplatz für 5€ bekommen habe und aus dem Kofferraumdeckel eines Kleinwagens (Alfa 145) stammen. Sie ist ca. 30cm lang. Um das Schleifband zu wechseln, drücke ich den Schlitten mit einer Stange zurück, die ich seitlich einstecke.

Der Motor hat 1,5kW und der FU ist ein einfaches China Modell. Beides läuft sehr gut, der FU ist mir von von den Ausmaßen etwas gross. Geht er kaputt baue ich ein kleineres Modell von Siemens o.ä. ein. den Winkel zum Ausrichten des Motors würde ich heute etwas stärker auslegen. Ich habe die Bandlaufeinstellung bzw. die Motorausrichtung jedoch nur einmal am Anfang gemacht, so dass eine aufwändigere Motorauflage nicht notwendig ist.

Die Kontaktrolle(Gummi) ist 75mm Breit. Ich habe Sie als Ersatzteil für einen Metallkraft Bandschleifer gekauft, es gibt sie als MBSM75-200-2 bei verschiedenen Händlern. Da ich auch kleinere Hohlschliffe mache, kann die Aufnahme des Kontaktrades gewechselt werden. Dann können verschiedenen kleinere Kontakträder benutzt werden. Ich hatte meine damals von Wolf Borger. Ich weiss nicht ob seine Frau die Rollen noch verkauft.
Die Antriebsrolle war ein Stück Alurund mit ca. 200mm Durchmessern und 80mm Breite, das ich als Reststück bei Wilms bekommen habe und leicht ballig gedreht habe. Mann kann das Antriebsrad ebenfalls als Ersatzteil bekommen.

Das graue Abflussrohr unter der Schleifauflage ist geschlitzt und wird an den Staubsauger angeschlossen. Die Glasscheibe für die Planauflage ist aus Sicherheitsglas und mit Silikon aufgeklebt. Sie wird in Laufrichtung noch durch eine Metallnase gesichert. Bewegt hat sich auch bei vielem Schleifen bisher nichts.

Gebaut hatte ich Ihn zum Schleifen meiner Schmiedeteile, inzwischen nutze ich ihn aber wegen der angenehmen Lautstärke und der Laufruhe für fast alle Schleifarbeiten. Der Schleifbock fristet nur noch ein Schattendasein. In Summe habe ich ca. 300-400€ für Motor, FU, Alurest/Antriebsrad und Kontaktrad bezahlt.

Bilder sagen mehr als Worte:
Dateianhang:
1.jpg
1.jpg [ 155.43 KiB | 999-mal betrachtet ]



Dateianhang:
2.jpg
2.jpg [ 158.02 KiB | 999-mal betrachtet ]
Seitenansicht


Dateianhang:
3.JPG
3.JPG [ 129.52 KiB | 999-mal betrachtet ]
von unten


Dateianhang:
4.JPG
4.JPG [ 156.02 KiB | 999-mal betrachtet ]
Seitenansicht mit eingesetztem Entlastungshebel und Planschleifauflage


Dateianhang:
5.JPG
5.JPG [ 126.8 KiB | 999-mal betrachtet ]
Länge overall


Dateianhang:
6.JPG
6.JPG [ 132.77 KiB | 999-mal betrachtet ]
mit eingesetztem Hebel zum Entspannen des Bandes mit guter Sicht des "Oberschlittens"


Dateianhang:
7.JPG
7.JPG [ 124.74 KiB | 999-mal betrachtet ]
die Schlittenführung


Dateianhang:
8.JPG
8.JPG [ 129.2 KiB | 999-mal betrachtet ]
das Kontaktrad


Dateianhang:
9.JPG
9.JPG [ 97.75 KiB | 999-mal betrachtet ]
das gedrehte, ballige Antriebsrad


Dateianhang:
10.JPG
10.JPG [ 98.47 KiB | 999-mal betrachtet ]
die Achse des grossen Kontaktrades aus Silberstahl


Dateianhang:
11.JPG
11.JPG [ 110.15 KiB | 999-mal betrachtet ]
Motordaten


Dateianhang:
12.JPG
12.JPG [ 106.32 KiB | 999-mal betrachtet ]
FU Daten


Dateianhang:
13.JPG
13.JPG [ 184.98 KiB | 999-mal betrachtet ]
die verbaute Gasdruckfeder


Dateianhang:
14.JPG
14.JPG [ 153.49 KiB | 999-mal betrachtet ]
der Standardhalter mit grossem Kontaktrad, vorderer Schleifauflage und HT-Rohrabsaugung


Dateianhang:
15.jpg
15.jpg [ 156.37 KiB | 999-mal betrachtet ]
die Wechselhalterung mit Wechselkontaktrad


Bei Nachbauten freue ich ich natürlich über Bilder.

Viele Grüße,
Daniel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bandschleifer Eigenbau
BeitragVerfasst: So 18. Jun 2017, 08:14 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Beiträge: 479
Wohnort: 15890
bedankte sich: 151 mal
Danke erhalten: 76 mal
Landesflagge: Germany
Nicht schlecht, ich hätte aber Bedenken dass der offen stehende FU dem Schleifstaub zu sehr ausgesetzt ist ?

Gruß
Lothar

_________________
Drehmaschine EDM 300 ds mit fu und 0,37kw Drehstrommotor
Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb
Rexon Tischbohrmaschine
Schweissgerät: BT-EW 160


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bandschleifer Eigenbau
BeitragVerfasst: So 18. Jun 2017, 10:03 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Mai 2013, 14:31
Beiträge: 2381
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
bedankte sich: 53 mal
Danke erhalten: 208 mal
Gefälllt mir gut, vorallem weil ich selber einen Bandschleifer bauen will :2up:

Was mich dabei interessiert ist die Bandgeschwindigkeit die du nutzt. Da du einen FU montiert hast ist es für dich wohl wichtig diese zu verändern.
Wofür braucht man das (die zum kaufen haben oft nur eine), und welche Geschwindigkeit nimmst du für welche Aufgabe/Material?

_________________
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bandschleifer Eigenbau
BeitragVerfasst: So 18. Jun 2017, 11:04 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Mär 2013, 16:47
Beiträge: 388
Wohnort: 69XXX
bedankte sich: 53 mal
Danke erhalten: 89 mal
Landesflagge: Seychelles
Ich hab neulich die Firma VSM kontaktiert. Deren Außendienstler hat mir ein Diagramm zugeschickt, welches die Schnittgeschwindigkeiten für deren Zirkonkorund Schleibänder zeigt.
Empfehlung diese Bänder zu verwenden stammt aus Keith Fenner Video "True Grit":
https://www.youtube.com/watch?v=AnURHzEMEik&t=8s
Hier mal die Bereiche der wichtigsten Werkstoffe:
Kohlenstoffstahl 28 bis 34 m/s
niedrig legierter Stahl 26 bis 33 m/s
INOX 18 bis 26 m/s
Grauguss 21 bis 27 m/s
Alu-Legierungen 31 bis 36 m/s
Holz 20 bis 25 m/s
Span- und MDF-Platten 23 bis 28 m/s
Thermoplaste 19 bis 21 m/s

Daraus ergibt sich klar, das man einen Motor mit Nenndrehzahl um die 2800 / min einsetzen sollte und am besten noch eine Drehzahlreduktion via Frequenzumrichter oder Keilriemen einbaut.
Denn mit 3 Schnittgeschwindigkeiten: 32 m/s 25 m/s 20 m/s "erschlägt man" alle Schnittgeschwindigkeitsbereiche.

Gruß Johannes

_________________
Drehmaschine: Interkrenn IKD 400
Fräsmaschine: SWM ZX 7032 (baugleich Optimum F30)
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls


Zuletzt geändert von umschaltknarre am So 18. Jun 2017, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bandschleifer Eigenbau
BeitragVerfasst: So 18. Jun 2017, 11:16 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 2. Dez 2010, 00:24
Beiträge: 25
bedankte sich: 1 mal
Danke erhalten: 17 mal
Hallo Schulli, Hallo Lothar,
der FU und der Staub leben seit 4 Jahren miteinander.. Wie geschrieben puste ich mit Druckluft hin und wieder durch die Seitenlöcher des FUs. Ich will schon seit längerem eine Umhausung bauen, bin aber nicht dazu gekommen.
Der FU ist sehr komfortabel, man kann die Schleifgeschwindigkeit sehr genau einstellen. Das geht von sehr schnell bis sehr langsam, die genaue zu erreichende Geschwindigkeit hatte ich bei der Planung mal ausgerechnet, weiß sie aber nicht mehr. Ich schleife immer nach Gefühl, je nach Bandzustand und Schleifobjekt. Es gibt auch Diskussionen zur idealen Bandlänge (wegen Temperaturentwicklung). Wie beim Schleifen habe ich alles eher nach Gefühl, ohne Pläne und äusseren Notwendigkeiten (Platz) geplant und gebaut. Wie geschrieben funktioniert der Bandschleifer sehr gut und ich schleife inzwischen neben ungehärteten(mittelschnell) und gehärteten(schneller) Messerrohlingen fast alles in der Werkstatt anfallende mit ihm(eher langsam ca.35Hz). Zwei Geschwindigkeiten gingen sicher auch, schöner arbeitet es sich für mich mit FU.

Viele Grüße,
Daniel


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de