Aktuelle Zeit: So 20. Mai 2018, 15:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 13:07 
Online
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Beiträge: 894
bedankte sich: 124 mal
Danke erhalten: 110 mal
Landesflagge: Germany
HansD hat geschrieben:
Lothar mach ich auch so. Wahrscheinlich wird man aber mit NUR-HSS so wenig glücklich wie mit NUR-WSP.
Von den Sets würde ich aber die Finger lassen, sowohl was die WSP als auch was die aufgelöteten angeht.

Hans


Wenn die Stähle einen ausreichend großen Radius haben und gut abgezogen sind werden (bei mir) die Oberflächen mindestens gleichwertig.

Der große Vorzug von HSS ist mEn die geringe Zustellung beim Passungsdrehen.

Flo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 13:30 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2015, 10:05
Beiträge: 2947
Wohnort: Beratzhausen
bedankte sich: 1534 mal
Danke erhalten: 3485 mal
Landesflagge: Germany
Zitat:
Der große Vorzug von HSS ist mEn die geringe Zustellung beim Passungsdrehen.


Mmn. Richtiger: Der große Vorzug von scharf geschliffenem Werkzeug ist mEn die geringe Zustellung beim Passungsdrehen.

Mit einem Hartmetalldrehmeissel kann man auch ohne Probleme einen Span mit winziger größe Abnehmen, sofern die Schneidkante scharf geschliffen und möglichst fein abgezogen ist. Abgesehen von paar Randeffekten* schneidet die Geometrie, nicht der Schneidenwerkstoff :)

gruß
Stefan

_________________
gtwr.de
Instagram - Fotosammlung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 14:38 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 16400
Wohnort: 86641
bedankte sich: 211 mal
Danke erhalten: 900 mal
Landesflagge: Germany
stefangtwr hat geschrieben:
Der große Vorzug von scharf geschliffenem Werkzeug ist mEn die geringe Zustellung beim Passungsdrehen.
Mit einem Hartmetalldrehmeissel kann man auch ohne Probleme einen Span mit winziger größe Abnehmen, sofern die Schneidkante scharf geschliffen und möglichst fein abgezogen ist

Stefan, mir war schon klar dass meine Probleme bei mir zu verorten sind.
Magst Du mal eine Kurzanleitung schreiben (oder verlinken falls es die schon gibt)?
Insbesondere das Abziehen (wie machen, welche Flächen) und Anarbeiten des Schneideckenradius wäre mir wichtig.
Und auch eine Aussage darüber ob eine Hohlkehle (bei gleichem Keilwinkel) einen Einfluss auf die Oberfläche (nicht Spanbildung) hat.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 18:26 
Online
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Beiträge: 894
bedankte sich: 124 mal
Danke erhalten: 110 mal
Landesflagge: Germany
Es gibt diverse. Ich machs folgendermaßen:

Alle Freiwinkel schleifen. Spanwinkel schleifen. Alles hohl, also auf der Scheibe radial, Dm 200 - 250 mm. Wichtig: Der Spanwinkel muss in zwei ebenen Abfallen. 1. von Werkstück radial weg. 2. Von der Schneidrichtung axial weg. Dabei bleibe ich beim Spanwinkel bewusst konservativ, auf jeden Fall deutlich unter 10° um einem "einziehen" der Schneide entgegen zu wirken. Den Radius schleife ich dann bei auslaufender Scheibe indem ich den Stahl einmal drübergleiten lasse, schätze der Radius sind so 1 - 2 mm. Irgendwelche Hilfen benutze ich nicht - alles frei Hand.
Abgezogen wird dann auf einem günstigen "Forum" Abziehstein, eine Seite "Mittel" eine Seite "Fein" mit viel Öl. Dabei kommt einem die Hohlkehle entgegen, da man nur die Flächen "oben" auf der Hohlkehle abzieht. Das sind die Funktionsflächen.
Eine Spanleitstufe gibt es bei mir nicht - der Span rollt durch den radial vom Werkstück weglaufenden Spanwinkel nicht gegen das Werkstück und die Oberfläche bleibt schick.

Bei den HM Stählen gebe ich Stefan theoretisch recht: Das Material ändert nix am Schneidverhalten. Da ich aber nix zum HM schleifen habe fällt das bei mir weg.

LG Flo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 18:39 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 16400
Wohnort: 86641
bedankte sich: 211 mal
Danke erhalten: 900 mal
Landesflagge: Germany
FP91 hat geschrieben:
A Der Spanwinkel muss in zwei ebenen Abfallen. 1. von Werkstück radial weg. 2. Von der Schneidrichtung axial weg

B schätze der Radius sind so 1 - 2 mm.

C Abgezogen wird dann auf einem günstigen "Forum" Abziehstein, eine Seite "Mittel" eine Seite "Fein" mit viel Öl. Dabei kommt einem die Hohlkehle entgegen, da man nur die Flächen "oben" auf der Hohlkehle abzieht.

Danke!
A Schleifst Du die Spanfläche für Längs- und Querdrehen gleich? Stahl immer in Richtung X?

B sooo gross? Die WSP haben gerne mal nur 0.4 oder noch weniger!
Dann muss man ja sehr viel zustellen!?

C also nur die Spanfläche!?

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe/Erklärung benötigt - Drehstahl mit Wendepla
BeitragVerfasst: Do 16. Feb 2017, 18:56 
Online
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Beiträge: 894
bedankte sich: 124 mal
Danke erhalten: 110 mal
Landesflagge: Germany
Hi Hans,

A: tendenziell ja. Dadurch, dass die Schneidecke in beide Richtungen abfällt ist die Funktion etwa gleich. Man könnte sich theoretisch zum Plandrehen einen extra Stahl schleifen, ich mache das aber in einem Abwasch.

B: Nein. Das ist der Unterschied zur WSP. Du kannst auch mit einem 5 mm Radius 0,02 zustellen. Gerade dann bekommst du schöne Oberflächen, so sehen HSS Schlichtmeißel (z.B. zum passungsdrehen) aus. Die Schneide ist aber auch messerscharf. Die Krönung sind dann das, was man als "vertical shearing tool" findet.
Hier sehe ich den großen Vorteil beim HSS: Man bekommt aufgrund der geringen Kräfte auch auf total ausgelutschten Maschinen noch gute Ergebnisse: Die Kräfte auf Führungen und Lager sind im entscheidenden Moment sehr gering.

C: Nein. Spanfläche und beide Freischneiden.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de