Aktuelle Zeit: Fr 19. Jan 2018, 18:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 08:22 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: So 15. Mai 2016, 17:13
Beiträge: 115
Wohnort: Tirol
bedankte sich: 36 mal
Danke erhalten: 19 mal
Landesflagge: Austria
Hallo Leute

Du verwendest Schmier/Kühlmittel bei WSP ??
Macht man sonst nur trocken ... da Kühlung der WSP schadet. Wie vorhin schon jemand schrieb liegt es vermutlich auch an der Drehzahl mit WSP soll man nie unter 200u/min hab ich mal gelernt ... die brauchen die Drehzahl ...andererseits wurde bei WSP auch vor unterbrochenem Schnitt gewarnt mittlerweile vertragen das moderne WSP sehr gut.

Kollegiale Gruesse Wolfs

_________________
Drehe: Güde GDM 400, Schreiner D290V Sino DRO
Fräse: Optimum Bf16 Vario ; Proxxon Feinfräszentrum (BFB2000+KT150+BFW40E )
Hand: Proxxon FBS240E ; Dremel 3000
Schleifer:Scheppach 150TX + Diamantschleifer
Schweisser:Gysmi 160A

SCIO NE SCITO ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 08:38 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 08:44
Beiträge: 633
Wohnort: Bayern
bedankte sich: 11 mal
Danke erhalten: 55 mal
Landesflagge: Germany
izeman hat geschrieben:
sorry. ich kapier's immer noch nicht. der vorschub auf z ist ja brutal schnell beim gewindeschneiden. bei 300u/min (5u/s) des futters und einer steigung von 1/10mm dauert der schneidvorgang von 1cm (also 10 umdrehungen) ja nur 2s. in der zeit hat meine maschine gerade mal die 300u/min erreicht. von rechtzeitig stoppen kann da keine rede mehr sein.
aber ich fürchte ich hab da nen falschen ansatz?!


Ok, wenn deine Maschine natürlich so eine Regel-Elektronik hat kann das durchaus der Fall sein. Ich hab ein Getriebe, da liegt die Umdrehung in unter einer Sekunde an.
Wenn der Gewindeteil länger ist, würde ich sogar bei WSP-Meißeln bis zu 500 U/min fahren.
Mit HSS kannst du weniger Zustellung verwenden wenn der Meißel extrem scharf geschliffen ist. HM-Meißel habe ich nur bei Problemstählen, aber auch nur die aufgelötete Variante.

_________________
Grüße, Manuel
Drehmaschine: Interkrenn TY-1340 GH/C (330x1000), Bohr-/Fräsmaschine: Rong-Fu 25, WIG-Schweißgerät: Stahlwerk 200P, Autogenschweißausrüstung
Schreinereimaschinen (Formatkreissäge, Hobelmaschine, Tischfräse und Drechselmaschine)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 08:58 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 15788
Wohnort: 86641
bedankte sich: 201 mal
Danke erhalten: 840 mal
Landesflagge: Germany
izeman hat geschrieben:
wenn man so schnell schneidet: wie stoppt man die maschine dann rechtzeitig. der freistich für's gewindeende ist ja nur ein paar mm breit. und den muss man exakt treffen. oder wie macht ihr das?

Ich drehe gern im Linkslauf, starte im Freistich und drehe ins Freie.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 09:00 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4916
bedankte sich: 859 mal
Danke erhalten: 676 mal
Grundsätzlich denke ich auch, dass die Schnittgeschwindigkeit zu niedrig ist.
WSP brauchen nun mal Drehzahl :nixweiss:
Meine Drehe hat für solche Situationen eine Fußbremse.

Wenn man sich die Spanbildung beim Gewindedrehen vor Augen führt,
dann muss man daraus folgern, dass am Anfang hoch zugestellt werden kann,
zum Ende hin immer weniger.
Je weiter das Werkzeug in das Material eindringt, umso größer wird die
"angegriffene" Oberfläche. Wenn man dann noch >1/10 zustellt, treten
recht solide Belastungen auf.


Kein Gewinde, aber ein Beispiel für den Drehzahlbedarf von WSP:
Durchmesser 35 mm, Cromo4, 1.800 Umdr., Zustellung 3/10
Dateianhang:
WSP.jpg
WSP.jpg [ 74.46 KiB | 846-mal betrachtet ]


P.S.
Sorry, aber nicht jede Maschine kann WSP "bewirtschaften".
Und die Annahme, niedrige Drehzahl schone das Werkzeug, ist schlichtweg falsch :schlaumeier:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 09:05 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 15788
Wohnort: 86641
bedankte sich: 201 mal
Danke erhalten: 840 mal
Landesflagge: Germany
FriesenSpan hat geschrieben:
Wenn man sich die Spanbildung beim Gewindedrehen vor Augen führt,
dann muss man daraus folgern, dass am Anfang hoch zugestellt werden kann,
zum Ende hin immer weniger.
Je weiter das Werkzeug in das Material eindringt, umso größer wird die
"angegriffene" Oberfläche.

Bernd, das sieht wohl auch die Industrie so. Vielleicht finde ich die Tabelle wieder in der für ca. 7 Durchgänge die einzelnen, abnehmenden Zustellungen angegeben sind.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 09:09 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4916
bedankte sich: 859 mal
Danke erhalten: 676 mal
Hans, ich weiß, dass wir uns in dem Punkt nicht einig sind, ;-)
aber ich bevorzuge den schräg gestellten Obersupport.
Dadurch fällt diese Einschränkung deutlich kleiner aus.

Trotzdem ich bekennender WSP-Fan bin, drehe ich Gewinde
mit HM-aufgelöteten.


Nachsatz:
HansD hat geschrieben:
...Bernd, das sieht wohl auch die Industrie so...
Panne auch 8-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 09:13 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Mai 2011, 06:28
Beiträge: 1442
Wohnort: Bielefeld
bedankte sich: 61 mal
Danke erhalten: 333 mal
Versuch mal den Oberschlitten auf 29,5 Grad und damit zustellen.
Planschlitten beim Rücklauf raus und beim Schnitt immer auf die gleiche Zustellung.
Diese Methode hab ich mir inzwischen angewöhnt, wie auch viele andere auch.

Die Chinaplatten verwende ich auch teilweise für Innengewinde, funktionieren einwandfrei.

Gruß aus Bielefeld
Hans


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 11:58 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:47
Beiträge: 167
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 5 mal
Hi,

Bin ja noch Anfänger aber ein paar Gewinde habe ich schon erfolgreich gedreht von UNF 10-32 bis M50x1,5
ich kenne das Dokument (in groben Zügen) von Sandvik und ich bin als Anfänger genauso wie du verfahren ebenfalls mit unbekannten Baustahl und es hat überhaupt nicht funktioniert (trotzdem finde ich die Sandvik-Doku genial).

Drehzahlen fahre ich zwischen 160-300 (kommt auf die Länge darauf an, je kürzer desto langsamer aber nie weniger als 160)
Inzwischen nutze ich meist einen Iscar Drehmeißel , aber auch noch WSP und HM, verfahre aber bei allen gleich
Ich nutze grundsätzlich Bohröl (keine KSM) bei jedem Arbeitsgang
Ich stelle immer max 0.1mm ein (im Gegensatz zur Sandvik-Doku)
Ich bin relativ stur darin wenn es um`s abstützen mit der mitlaufenden Spitze geht besonders wenn`s um Schrott aus der Kiste geht.
3xD = dann mit Spitze
Ich bilde mir ein , einen eklatanten Unterschied festgestellt zu haben. Ich habe das mehrfach mit einer 2x Lupe und Mutter oder Schraube kontrolliert. Wie gesagt: Meine Meinung

Baustahl ist imho ziemlich mies zum gewindeschneiden.
Ich nutze inzwischen 1.0501 für 8.8, oder 1.7202 für 10.9 und 1.7225 für 12.9.
Diese Infos habe ich hier irgendwo gewonnen und fahre weit aus besser als mit Schrott.
Ab und zu verwende ich noch "Baustahl" für Bolzen und es klappt auch ganz gut ist aber eben nur ok
Den allerletzten Arbeitsgang (also mit der gleichen Zustellung) spare ich mir und nutze stattdessen eine Kupfer oder Messing-Drahtbürste.
Den doppelten letzten Arbeitsgang mache ich nur wenn ich ein "loses" Gewinde brauche.

Mit China-WSP (auch zum gewindeschneiden) habe ich geteilte Erfahrungen gemacht. Inzwischen nutze ich sie nicht mehr.

Tommel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Mo 11. Sep 2017, 12:12 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 15788
Wohnort: 86641
bedankte sich: 201 mal
Danke erhalten: 840 mal
Landesflagge: Germany
FriesenSpan hat geschrieben:
aber ich bevorzuge den schräg gestellten Obersupport.

Bernd, hatte ich ganz vergessen, dieser Fall verunmöglicht natürlich meinen Vorschlag - noch ein Grund gegen den schrägen Oberschltten ;-)

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chinakracher Gewindeschneidplatten Qualitätseinschätzung
BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 10:09 
Online
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43
Beiträge: 12207
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 491 mal
Zitat:
Und die Annahme, niedrige Drehzahl schone das Werkzeug, ist schlichtweg falsch
Nö, das ist schon richtig, aber da gehts um Grössenordnungen von bis zu 50% der Idealschnittgeschwindigkeit. Bei den beschriebenen knapp 1,5m/min liegt man dagegen bei lediglich 1-2%
Auch wenn Plättchen natürlich bequem sind, die Dinger brauchen einfach Geschwindigkeit um ordentlich zu arbeiten.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gruenspan und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de