Aktuelle Zeit: Mo 26. Jun 2017, 18:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 12:50 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Beiträge: 50
Wohnort: 49134 Wallenhorst
bedankte sich: 2 mal
Danke erhalten: 7 mal
Im Forum liest man immer nur "Siliziumcarbit" ist für Harmetall bestückte Werkzeuge das richtige. Hm.

Bei meinem letzten AG bekamen wir irgendwann eine neue Drehbank und mit Hartmetall bestückte Drehstähle. Um die zu schärfen kaufte der Chef eine Schleifmaschine mit einer SIC Scheibe - im Baumarkt.
Na ja, das war eher ein zahnloses Kauen an den Werkzeugen. Die waren eher verglüht als das sich ein nenneswerter Abtrag zeigte. Ich war also enttäuscht.

Ich erinnere mich an unsere Scheiferei in der Großindustrie, in der ich vor über 40 Jahren arbeitete. Für die Allgemeinheit gab es dort einen mit zwei weissen Steinen bestückten Schleifbock. Ein großes Schild wies drauf hin: "Ausschliesslich für WIDA".
In nullkommanix waren selbst auf Moniereisen völlig rundgelutschte WIDIA-Bohrer wieder scharf geschliffen. Aber: wenn man damit auf Eisen gekommen ist gab es einen gleissend hellen Funkenstrahl, und vom Meister einen Satz heisse Ohren weil die Steine das nicht vertragen konnten/sollten.

Was mögen das für Schleifscheiben gewesen sein?

_________________
Gruß Rainer
http://www.rainer4x4.net/

Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 13:40 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Do 16. Mai 2013, 07:37
Beiträge: 682
bedankte sich: 320 mal
Danke erhalten: 61 mal
Landesflagge: Luxembourg
Siliciumkarbid ist glänzend schwarz bis grün gefärbt und fast so hart wie Diamant.

Edelkorund weis ist nicht geeignet um Hartmetalle zu schleifen.

Baumarktberatung kann richtig sein, muß aber nicht zwingend richtig sein.

Bitte bringe den Schleifstein zurück und verlange die Rückgabe des bezahlten Betrages.

Danke für eine Antwort!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 13:41 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 08:44
Beiträge: 511
Wohnort: Bayern
bedankte sich: 7 mal
Danke erhalten: 32 mal
Landesflagge: Germany
Es gibt nicht viele Materialien die geeignet sind um Hartmetall zu schleifen, es bleibt eigentlich nur Diamant oder CBN neben dem von dir genannten.
Mir sind auch noch keine weißen Schleifsteine unterkommen, die Hartmetall bearbeiten konnten. Ich nehme aber an, es könnte sich um kunstharzgebundene Vorläufer der heutigen CBN-Schleifscheiben handeln. Vielleicht kannst du ja über diese Info was rausfinden.

Weiße Schleifscheiben kenne ich nur als Edelkorund, aber das ist wohl für Hartmetall nicht geeignet.

Grüße
Manuel

_________________
Drehmaschine: Interkrenn TY-1340 GH/C (330x1000), Bohr-/Fräsmaschine: Rong-Fu 25 (bgl. Optimum F25), WIG-Schweißgerät: Stahlwerk 200P, Autogenschweißausrüstung
Schreinereimaschinen (Formatkreissäge, Hobelmaschine, Tischfräse und Drechselmaschine)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 14:47 
Offline
Meister
Meister

Registriert: Mo 28. Mär 2011, 19:41
Beiträge: 723
bedankte sich: 151 mal
Danke erhalten: 126 mal
Landesflagge: Korea North
netsupervisor hat geschrieben:
Es gibt nicht viele Materialien die geeignet sind um Hartmetall zu schleifen, es bleibt eigentlich nur Diamant oder CBN

Soweit ich mich erinnern kann, sollte man tunlichst vermeiden Hartmetall mit CBN zu schleifen, wenn man sich nicht in Kürze die Schleifscheibe ruinieren möchte. Warum weiß ich allerdings nicht mehr - an einer mangelnden Härte von CBN kann es zumindest nicht liegen.

Gruß,
Martin

_________________
Narnia vernichten - Eternia neu erschaffen B&B


Zuletzt geändert von Khan am Do 8. Jun 2017, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 15:03 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Beiträge: 798
Wohnort: 55xyz
bedankte sich: 392 mal
Danke erhalten: 265 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Rainer,
in der letzten Zeit schleife ich mir öfters meine HM-bestückten Schaber zurecht, weil ich mit verschiedenen Formen experimentiere. Dazu verwende ich eine 60er Siliciumcarbid-Scheibe. Damit schruppe ich die grobe Form hin und ich schleife damit auch fertig. Du musst allerdings aufpassen, in welcher Richtung Du die zu fertigenden Schneide an die Schleifscheibe hältst. Dreht sich die Scheibe senkrecht zur Schneidkante, dann bekomme ich immer Ausbrüche in die Schneide (vom groben Korn). Daher halte ich zum Schluß die Schneidkante immer parallel zur rotierenden Schleifscheibe und drücke auch nicht mehr so fest an.
Um eine spiegelnde Fläche zu bekommen - was aber nicht sein muss - benutze ich eine Kunstharz-gebundene Diamantscheibe bzw. einen MACO-Läpp Handläpper (Körnungen habe ich nicht parat).

Gruß,
Jochen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 15:13 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2015, 10:05
Beiträge: 2141
bedankte sich: 1102 mal
Danke erhalten: 2239 mal
Landesflagge: Micronesia
Für Siliciumcarbid fehlen mir die Nerven, die tragen zwar relativ viel Material ab, aber der Schliff ist doch eher grob und man hat ziemlich viel Dreck.

Eine Kunstharzgebundene Diamantscheibe in Körnung von etwa D124 ist gut als universelle Schleifscheibe um z.b. HM Drehmeissel zu schleifen.

Meine Lösung zum feinstschleifen von HM:

http://www.ebay.de/itm/150mm-Splitt-300 ... Sw-KFXekG5
(Die halten sich nicht an die für Diamantschleifscheiben üblichen Körnungsangaben, sondern geben eine "konventionelle" Körnung an.

Hab ich auf einem alten Schleifbock, mit einer Rückseitigen Stützscheibe. Billig wie Otter und hinterlassen Flächen die tatsächlich spiegeln, nehm ich zum nachschleifen von Schaberplatten und zum feinschleifen von Hartmetallmeisseln.
(Ein langsamlaufender Motor wäre schöner, aber der Schleifbock lag noch rum...)

Ich hab auch noch eine in 1500 Körnung, damit kann man relativ viel Material runterholen, benutz ich aber relativ selten.

gruß
Stefan

_________________
gtwr.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 15:34 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Beiträge: 798
Wohnort: 55xyz
bedankte sich: 392 mal
Danke erhalten: 265 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Stefan,

stefangtwr hat geschrieben:
Meine Lösung zum feinstschleifen von HM:
http://www.ebay.de/itm/150mm-Splitt-300 ... Sw-KFXekG5

... und warum kenne ich diese Dinger noch nicht ???
Damit erschlage ich mehr als ein Problem. Danke für den Tipp.

Gruß,
Jochen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 15:39 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2015, 10:05
Beiträge: 2141
bedankte sich: 1102 mal
Danke erhalten: 2239 mal
Landesflagge: Micronesia
Zitat:
... und warum kenne ich diese Dinger noch nicht ???

:muahaha:

Ich hatte den Schleifer mit der 3000er Scheibe auf dem Schabekurs dabei, da haben 5 Tage lang 10 Leute Schaberplatten geschärft und auch umgeschliffen, die Scheibe ist immernoch einwandfrei :)

gruß
Stefan

_________________
gtwr.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 16:32 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Jun 2014, 17:23
Beiträge: 1139
bedankte sich: 451 mal
Danke erhalten: 156 mal
Landesflagge: Germany
Hallo Stefan

welche Geschwindigkeit wäre denn angemessen, die Läppmaschinen(Drehmeißel, Biax) über die ich Angaben gefunden habe sind so 2800 U/min, die üblichen Schleifböcke um die 3000 macht das soviel aus.

Gruß Mike


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hartmetall womit schleifen?
BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 16:34 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Beiträge: 2209
Wohnort: Castrop-Rauxel
bedankte sich: 18 mal
Danke erhalten: 62 mal
Landesflagge: Germany
Hallo,

ich habe eine 1500 Scheibe von einem anderen Hersteller. Beim Schleifen der grünen Wig Elektroden habe ich mir Rillen in die Scheibe gedrückt.
Dabei sollte Wolfram deutlich weicher als Hartmetall sein. Hartmetall an der Scheibe schleifen habe ich allerdings noch nicht probiert.

Diamant und CBN sind nicht gleich hart. Die Knoop Härte von Diamant ist ungefähr doppelt so hoch wie die von CBN.
Wenn man also nicht gerade Stahl schleifen muß, ist Diamant immer die erste Wahl vor CBN.


viele Grüße

Edgar


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de