Aktuelle Zeit: Mo 21. Mai 2018, 15:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: Sa 13. Jan 2018, 17:17 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: Mi 28. Dez 2016, 16:48
Beiträge: 163
bedankte sich: 57 mal
Danke erhalten: 32 mal
Hallo Phillip

Ich verstehe Deinen Einwand nicht so recht.
Wenn man Deinen Link folgt so ließt man doch was so alles passiert wenn man ohne Anzugsstange fräst.

Da steht dann sowas wie: Wenn man sonst nichts mehr mit der Maschine machen will und das Leben davon abhängt dann kann man die Konen auch einschrumpfen.
Jetzt aus dem Kopf zitiert.

Es wird wohl einige Sonderfälle geben und natürlich auch andere Befestigungsarten (Keil)

Aber hier hatten wir eine Anfängerfrage.
Superspezielle Tipps dann bitte auch mit drei Totenköpfen kennzeichnen damit niemand anstatt das Werkstück seine Maschine zerspant :ertrink:

Schöne Grüße
Mark
:-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 00:19 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Beiträge: 2571
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
bedankte sich: 945 mal
Danke erhalten: 408 mal
Landesflagge: Germany
OK Mark,

wen Du dem Link folgst landest Du dirket bei meinem Post, wo ich die genaue Quelle für mein Geschreibsel angebe.
In dem genannten Buch wird sogar ein T-Nutenfräser ohne Sicherung gezeigt - ohne Totenköpfe, ohne Warnung!
Es wurde ja schließlich explizit nach einem Fräser mit Morsekonus mit Austreiblappen und seiner Verwendung gefragt und nicht wofür er nicht ist!

Ich halte nichts von der Lehrmethode "Anfänger ertsmal an nichts heranbringen und wenn sie dann nichts gelernt haben, machen wir weiter"...
Uns wurden in der 7. Klasse der Realschule im Physikunterricht sogar (falsche) Sachen beigebracht, dann im 10. Jahr neu in richtig, weil die Lehrer der Ansicht waren, das das Falsche erstmal verständlicher war und auf diesem (falschen) Grundverständnis besser aufgebaut werden kann :wall:
So ein Schwachsinn!
Klar ist das für einen Anfänger alles nicht leicht, aber die Sache wird für ihn schlimmer wenn alle "Das geht nicht" sagen und er sieht dann die Werkzeuge, die angeblich nicht gehen sollen - da verzweifelt der doch richtig!


Zusammenfassung:
MK-Fräser ohne Sicherung kann man benutzen, allerdings nicht zum Schruppen! Große Spanleistungen müssen vermieden werden!
Mk-Fräser mit Sicherung (Anzugstange oder Querkeil) sind vom Schaft her zum Schruppen und Schlichten geeignet!


Mit besten Grüßen
Philipp

_________________
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 08:59 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 16407
Wohnort: 86641
bedankte sich: 211 mal
Danke erhalten: 902 mal
Landesflagge: Germany
Philipp, du hast ja recht.
Aber ich finde es für einen Anfänger einfacher wenn man ihm sagt was auf jeden Fall geht, was Standard ist, was "alle" machen.
Bevor man ihn mit den Sachen verwirrt die "auch" gehen, unter bestimmten Umständen, in der Hand des Experten der weiss was er da gerade macht und wie er vorgehen muss um dennoch zu Erfolg zu kommen.
Wir reden aber nicht von Fräsern in Bohrfuttern.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 10:16 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4962
bedankte sich: 883 mal
Danke erhalten: 696 mal
Hallo Hans,
Hallo Philipp,

eigentlich wollte ich mich an solchen "Diskussionen" ja nicht mehr beteiligen.
Aber hier wird innerhalb weniger Beiträge so extrem deutlich, WAS mich
(und viele Andere) immer wieder nervt.
Also ... :nixweiss:

Da meldet sich ein User mit wenig Fachkenntnis (tschulligung :flehan: ) zu Wort.
In einem Beitrag stellt er eine absolut vernünftige Frage zur Frästechnik.
Bereits nach 6 Minuten meldet sich Jemand mit "gefährlichem Halbwissen"
und postet dieses auch sofort:
Zitat:
...sind nur für Bohrer zulässig. IST FALSCH !
Bei Fräsern sind die nicht zulässig und auch wirklich nicht zu gebrauchen. IST FALSCH !
Erstens fallen die irgendwann raus und zweitens bekommt man die eh nicht fest genug geklemmt. IST UNSINN !
Das hat Philipp erfreulicherweise korrigiert. :handshake:

Hans, etwas definitiv Falsches zu lehren, halte ich für nicht zielführend.
In meinen Grundlagenbeiträgen habe ich darum immer versucht klar zu sagen,
dass ich einfache Worte benutze, die vom Fachmann nicht benutzt werden.
Auch bei Sachverhalten habe ich darauf hin gewiesen, dass stark vereinfacht
dargestellt wird, damit auch Laien folgen können, ohne Kenntnis der Fachsprache.
Hier nur zwei Beispiele:
Wenn der Leser diese Grundlagen verstanden hat, kann er selbst entscheiden,
ob er das Thema weiter vertiefen will oder nicht.

Zu der geposteten Frage hätte man schreiben müssen:
"Geeeeht, aber nur schlecht... Als Unerfahrener lieber die Finger davon lassen!"
Vielleicht noch gefolgt von einer leicht verständlichen Erklärung, warum Das so ist.
Denn das eigentlich Heikle (!) an der Situation hatte der TE ja schon erkannt. :2up:


Bei einer solchen Fragestellung sollten die Halbwissendendoch lieber erstmal einfach
die Finger still halten und abwarten. Wenn sich nach Tagen noch Nichts getan hat,
kann man(n) ja immer noch schreiben "Ich glaube, dass ..."
Allerdings befürchte ich, dass sich dieses Stillhalten hier bedauerlicherweise bei den
Erfahrenen und Profis verbreitet hat, weil sie keine Lust mehr auf diese fruchtlosen
Auseinandersetzungen haben. Ernsthafte Diskussion kann man Das ja nicht nennen...




:offtopic:
Wer ist eigentlich der Nestbeschmutzer:
Derjenige, der aufsteht und sagt "hier stinkt´s" oder Derjenige, der reinkackt?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 10:58 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Beiträge: 4241
Wohnort: 21614
bedankte sich: 865 mal
Danke erhalten: 380 mal
Landesflagge: Germany
Hi

...ist hier einer der Reinsch heißt...? :-D

Von den Fräsern mit Austreiblappen hab ich bisher auch immer die Finger gelassen. Eben weil ich annehme das die meist schon älteren, gebrauchten Fräser, welche z.T. recht günstig auf Ebay zu finden sind, deutlich härter als die Pinole meiner Chinamaschine sind. :hi:

D.h. das diese dann recht schnell Macken in den Innenkonus kloppen würden wenn der MK sich löst. Eine Industrie-Maschine mag das besser wegstecken, da ist dann eher der Konus des Werkzeuges vergnaddelt. :pfeif:

Irgend wann einmal habe ich hier im Forenuniversum gelesen das man früher (als die Frösche noch Haare hatten) solche Fräser gern mit dem Bleihammer in den Konus gekloppt hat. Wer will kann das so machen... :pfeif:

Auch das mute ich dem Konus meiner Chinamaschine besser nicht zu, ebenso wenig der Spindellagerung... :-D

Ich sehe keinen vernünftigen Grund mir heutzutage solche Fräser ans Bein zu binden, es gibt genug Alternativen welche besser zur Maschine passen... :hi:

lg Marco

_________________
Metal verbindet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 11:33 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Nov 2014, 10:45
Beiträge: 556
Wohnort: 46286
bedankte sich: 28 mal
Danke erhalten: 154 mal
Landesflagge: Germany
Mannomann........, ich frage mich jetzt ernsthaft, wann ist man ein Experte?? Wenn man "ein Buch zuviel gelesen hat, bzw. ein Video zuviel gesehen hat", oder einfach "nur" einen Bezug zur Materie hat??


Um auch etwas sinnvolles zu diesem Thema beizutragen: auch ich stand in meiner langen Berufspraxis einmal vor der Frage, wie bekomme ich die Spannzange (oder war es doch nur eine MK-Hülse??) ohne brachiale Gewalt heraus?? Ging letztendlich wie von selbst, ordentlich reingesprüht und das Ding fiel von alleine raus......


LG

_________________
Man(n) ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 11:40 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 16407
Wohnort: 86641
bedankte sich: 211 mal
Danke erhalten: 902 mal
Landesflagge: Germany
Bernd, ich habe nicht gesagt dass es bzw was falsch ist.
Auch wenn ich aus eigenem leidvollen Erleben das eine oder andere dazu sagen könnte.

Ich habe nur dafür plädiert bei einem Anfänger darauf hinzuweisen was im allgemeinen, von den meisten(?) für richtig angesehen wird.
Quasi die Regel zu erklären, auf die Ausnahmen kommt man dann schon noch irgendwann.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 11:40 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:56
Beiträge: 4962
bedankte sich: 883 mal
Danke erhalten: 696 mal
Es geht mir nicht um die Details des eigentlichen Themas, sondern um den Verlauf. :hi:


Ich war davon ausgegangen, dass der Vergleich ( ) erkennbar ist.


Nachsatz:
Hans, damit sind wir uns dann doch ziemlich einig. :handshake:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 11:51 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 16407
Wohnort: 86641
bedankte sich: 211 mal
Danke erhalten: 902 mal
Landesflagge: Germany
FriesenSpan hat geschrieben:
A Es geht mir nicht um die Details des eigentlichen Themas, sondern um den Verlauf. :hi:
B Hans, damit sind wir uns dann doch ziemlich einig. :handshake:

A Bernd, da halte ich mich raus.

B eh klar.

Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MK4 Spannzange sitzt bombenfest
BeitragVerfasst: So 14. Jan 2018, 12:10 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Beiträge: 2571
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
bedankte sich: 945 mal
Danke erhalten: 408 mal
Landesflagge: Germany
Ich denke das schreit förmlich nach einem 'Grundlagenbeitrag Werkzeug- und Fräseraufnahmen'. Die Frage kommt ja doch öfter auf, genauso wie MK-Zwischengrößen und Kurz-MK.
Leider kann ich außer zu dieser MK-Fräser-Geschichte nicht wirklich mit Wissen punkten.
Aber es gibt ja noch mehr als MK - z.B. SK, HSK,...

Wer mag sich 'opfern'?

:hi: Philipp

_________________
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de