Aktuelle Zeit: Di 25. Apr 2017, 19:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 17:41 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Beiträge: 2118
Wohnort: Castrop-Rauxel
bedankte sich: 17 mal
Danke erhalten: 61 mal
Landesflagge: Germany
Hallo,

ich finde das schon durchdacht, was der Mario gemacht hat.
Er will ja nur die Veschiebung des Kopfes genau ermitteln. Also ausdrehen auf Untermaß, messen der Bohrung und dann die notwendige Verschiebung einstellen.
Mein Vertex Ausdrehkopf hat ein Feingewinde und eine Skala zum Verschieben des Kopfes, da bin ich bisher ohne Meßuhr ausgekommen.
viele Grüße

Edgar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 19:10 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mi 4. Jun 2014, 19:10
Beiträge: 1570
bedankte sich: 68 mal
Danke erhalten: 76 mal
naja, sofern der Kollege MK3 hat, wird er bei anspruchsvolleren Arbeiten
sicher auch ne Direktspannzange verwenden, um die Länge zu kürzen
und Stabilität/Rundheit der Löcher zu verbessern.

Bei meinen Köpfen habe ich zwar auch ne Skala, die (eig.) genau genug (für meine Sachen)
sein sollten, nur komm ich immer wieder durcheinander, ob sich die Angaben auf
den Durchmesser oder Radius beziehen.
Also schon nicht unnützlich.

_________________
Bild
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 22:35 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Mai 2013, 14:31
Beiträge: 2228
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 180 mal
Also ich finde das mit der Stange garnicht so schlecht.

Ohne Messuhr kann man die Zustellung ja höchstens schätzen.

nutzt man ein normales Stativ muss man jedes mal den richtigen Punkt suchen um die Uhr anzuschlagen, und man hat ein ziemlich wackeliges System. Das ist auch nicht besser

Selbst mit dem genialen Zentrierring den Stefan hat müsste man immernoch die richtige Position suchen damit die Messuhr genau in Linie mit dem Verstellschlitten steht.

Wenn man es oft braucht sicher eine Tolle Sache, ich würde aber nicht gleich eine ganze Aufnahme drehen, da ich den Kopf schon gerne direkt in die Spindel spanne. Vielleicht versuche ich mal in die Aufnahme ein Gewinde zu Bohren, wenn nicht kann man ja immer noch einen Ring mit Bolzen außenrum machen. Demontieren kann ich den Ausdrehkopf eh nicht mehr :pfeif:

@Mario
könntes du auch mal den Meißel herzeigen?
beim verzicht auf die HM Meißel hast du nichts falsch gemacht ;-)

_________________
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 20:14 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 17:33
Beiträge: 47
Wohnort: Vinci (Toskana)
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 5 mal
Landesflagge: Italy
Hallo,

danke für Eure Kommentare. Ich war eigentlich unschlüssig ob ich über diese einfache Sache überhaupt einen Beitrag schreiben sollte.

Der relativ lange Aushang hat mich auch etwas irritiert, wenn ich eine SK oder R8 Spindelhätte, hätte ich es auch anders gemacht. Die Bohrstange hätte ich auch kürzen können, war mir aber zu schade. Mit der erzielten Genauigkeit bin ich sehr zufrieden aber ich musste aufpassen wie ein “Haftlmacher”, sind 8 Bohrungen und es reicht ein Fehler um den Zylinderkopf unbrauchbar zumachen. Bezüglich Unrundheit, verstehe ich die Bedenken, war da nichts was ich messen hätte können.

Bevor ich mir dieses Teil angefertigt habe machte ich ein paar Versuche mit der Messuhr in einem Stativ mit Magntefuss. Das war aber nicht steif genug, man konnte sich nie sicher sein ob beim Zustellen nicht auch das Stativ etwas nachgibt. D.h. es wird unter Umständen mehr zugestellt als angezeigt. Das Aufsetzen und Nullen der Vorrichtung ist eine Sache von einigen Sekunden, vielleicht bringe ich noch anstatt der Inbusschraube einen Bolzen mit Flügelmutter an.

Was den Drehmeissel angeht, der ist aus HSS (ex DDR) mit 5mm Durchmesser, ganznormal. Ich benutze fast nur HSS wegen der wesentlich kleinere Schnittkräfte. Die Bohrstange ist selbst gebaut genau so wie in der Anleitung von Stefan auf You Tube.

Mario

PS: Der Begriff Haftlmacher ist vielleicht nicht überall geläufig.
http://www.ostarrichi.org/wort-966-deat ... fteln.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 21:34 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Mai 2013, 14:31
Beiträge: 2228
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
bedankte sich: 41 mal
Danke erhalten: 180 mal
Mario hat geschrieben:
Was den Drehmeissel angeht, der ist aus HSS (ex DDR) mit 5mm Durchmesser, ganznormal. Ich benutze fast nur HSS wegen der wesentlich kleinere Schnittkräfte. Die Bohrstange ist selbst gebaut genau so wie in der Anleitung von Stefan auf You Tube.


Dacht ich mir, kahm mir irgendwie bekannt vor, mir ging es aber mehr um dem anschliff des HSS Meißels, damit kämpfe ich immer wieder, da man ja auch die Bohrstange schief einspannen kann.

_________________
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 22:09 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Fr 3. Aug 2012, 15:25
Beiträge: 314
bedankte sich: 6 mal
Danke erhalten: 32 mal
Mario hat geschrieben:
Nur der Vollständigkeit halber, die Vorrichtung kommt vor dem Einschalten der Maschine herunter.

Wie benutzt du das jetzt ?
Du willst auf 20mm ausbohren, also erst mal nach Augenmass, dann ausmessen und es kommt beispielsweise 18.8mm raus.
Dann deine Messuhr dran, ablesen (oder nullen), die Feststellschraube des Bohrkopfes lösen und den Bohrkopf 0.5mm nach aussen drehen, wieder feststellen, Uhr abbauen, noch mal das Loch ausspindeln was dann hoffentlich 19.8 haben sollte, dann nochmal die Messuhr dran, ablesen, Feststellschraube lösen, 0.1mm weiter rausschrauben, feststellen, Uhr abbauen, noch mal ausspindeln damit das Finish 20mm ergibt ?

_________________
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:31 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 17:33
Beiträge: 47
Wohnort: Vinci (Toskana)
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 5 mal
Landesflagge: Italy
@flexiblebird

Ja so habe ich das gemacht.

@Sepp

Hier das Foto, ist schwer zu fotografieren. Wenn Du Zweifel hast frag einfach.

Grüsse

Mario


Dateianhänge:
Meissel.jpg
Meissel.jpg [ 146.68 KiB | 300-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:41 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 14033
Wohnort: 86641
bedankte sich: 175 mal
Danke erhalten: 734 mal
Landesflagge: Germany
Mario hat geschrieben:
ist schwer zu fotografieren.

Mario, ich weiss. Kannst Du dennoch mal eine Draufsicht zeigen so dass man den Umriss mit ihren Winkeln sehen kann?

Danke, Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691
Einfach ist einfach einfacher!
Ich mache mit meinen Maschinen Teile für meine Maschinen die ich ohne die Maschinen weder machen könnte noch brauchen würde!
Theoretisch kann ich praktisch alles!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Do 12. Jan 2017, 21:22 
Offline
Lehrling
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: Mo 21. Feb 2011, 17:33
Beiträge: 47
Wohnort: Vinci (Toskana)
bedankte sich: 5 mal
Danke erhalten: 5 mal
Landesflagge: Italy
Mario hat geschrieben:
Du dennoch mal eine Draufsicht zeigen so dass man den Umriss mit ihren Winkeln sehen kann?


Hans, wie sagte man doch? Die Zeichnung ist die Sprache des Ingenieurs. Siehe Anhang.

Grüsse

Mario


Dateianhänge:
Meissel - Foglio1.pdf [21.21 KiB]
74-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China Bohrkopf einigermassen brauchbar gemacht
BeitragVerfasst: Do 12. Jan 2017, 22:16 
Online
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Beiträge: 14033
Wohnort: 86641
bedankte sich: 175 mal
Danke erhalten: 734 mal
Landesflagge: Germany
Mario, Foglio ist natürlich noch viel besser!

Danke, Hans

_________________
Bauberichte Thread #12691
Einfach ist einfach einfacher!
Ich mache mit meinen Maschinen Teile für meine Maschinen die ich ohne die Maschinen weder machen könnte noch brauchen würde!
Theoretisch kann ich praktisch alles!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jacob und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de