Aktuelle Zeit: Di 22. Mai 2018, 03:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Empfehlung Endmaße
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 20:25 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:41
Beiträge: 150
Wohnort: Kamp Lintfort
bedankte sich: 36 mal
Danke erhalten: 10 mal
Landesflagge: Germany
Hallo,

ich traue meinen russischen Endmaßen nicht mehr. :-( Die hab ich am Anfang meines Drehmaschinen-Hobbies mal günstig auf ebay geschossen. Allerdings wurden die anscheinend richtig rangenommen. Einige haben wohl mal als Unterlage beim Hartlöten oder so hergehalten und sowas wie "Anschmelzungen" und einige scheinen Anlauffarben zu haben. :o
Naja, ich dachte dann nutze ich halt die, die noch gut aussehen und gut is. Aber spätestens seit ich mir Innenfeinmessgeräte und ein paar Messringe zugelegt habe, komme ich nicht mehr zurande.

Kurz, ich möchte neue Endmaße haben, denen ich trauen kann. Nachdem ich die erlaubten Abweichungen der entsprechenden DIN gesehen habe, reicht mir für alle Belange die Genauigkeitsklasse 2.
Trotzdem stellen sich mir noch ein paar Fragen:
-Kann sich die Länge oder Form von alten Endmaßen über die Jahre signifikant ändern? Sprich: kann ich auch mit einem gepflegten gebrauchten Satz von ebay auf die Nase fallen?
-Was ist von chinesischen Endmaßen zu halten (z.B. http://www.mw-import.de/shop/kaufen/parallelendmasse-47-2.html) Stimmen da auch die Toleranzen? Sind die Dinger gerade? Sind die ausreichend hart?
-Für welche Zwecke braucht man die Reihe von 1,001 bis 1,009?
-Was gibs sonst noch zu beachten? :nixweiss:

Vielen Dank schon mal im Voraus. :hi:

_________________
Viele Grüße
Michael

Mein Gehirn ist wie mein Internetbrowser: 17 Tabs sind offen, mindestens 3 hängen und ich hab keine Ahnung wo die Musik herkommt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfehlung Endmaße
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 20:35 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2015, 10:05
Beiträge: 2952
Wohnort: Beratzhausen
bedankte sich: 1535 mal
Danke erhalten: 3486 mal
Landesflagge: Germany
Zitat:
-Kann sich die Länge oder Form von alten Endmaßen über die Jahre signifikant ändern? Sprich: kann ich auch mit einem gepflegten gebrauchten Satz von ebay auf die Nase fallen?


Von alleine nicht, aber durch Missbrauch schon - Ich hab hier Endmaße die gut 2..3/100mm Untermaß sind, weil sie für für ziemlich üblen Kram verwendet werden. Die taugen dann nur noch zum Unterlegen beim Fräsen o.ä.
Wenn die eine Schlagstelle haben, und irgendein experte egalisiert das Aufgeworfene Material mit einem grobem SiC Abziehstein, nun, dann ist das Ding nicht mehr viel Wert ;)

Zitat:
-Für welche Zwecke braucht man die Reihe von 1,001 bis 1,009?


Na, wenn man Maße mit weniger als 1/100mm Stufung zusammenbauen will ;)

Wenn man Nuten auf Passung fräst/schleif z.b.

Zitat:
-Was gibs sonst noch zu beachten?

Die guten Endmaße nicht als Beilage beim Fräsen/Hartlöten/Schweißen/Kreissägen benutzen ;)

gruß
Stefan

_________________
gtwr.de
Instagram - Fotosammlung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfehlung Endmaße
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 21:36 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:41
Beiträge: 150
Wohnort: Kamp Lintfort
bedankte sich: 36 mal
Danke erhalten: 10 mal
Landesflagge: Germany
stefangtwr hat geschrieben:
Na, wenn man Maße mit weniger als 1/100mm Stufung zusammenbauen will ;)


Schon klar :-D

Die Frage sollte mehr dahin gehen, ob man als Standard-Hobby-Anwender ohne dgitale Bügelmessschraube oder ähnlich hochauflösende Messmitel die 1000stel Millimeter auch angewendet bekommt?

_________________
Viele Grüße
Michael

Mein Gehirn ist wie mein Internetbrowser: 17 Tabs sind offen, mindestens 3 hängen und ich hab keine Ahnung wo die Musik herkommt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfehlung Endmaße
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 21:40 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2015, 10:05
Beiträge: 2952
Wohnort: Beratzhausen
bedankte sich: 1535 mal
Danke erhalten: 3486 mal
Landesflagge: Germany
Warscheinlich nicht - Meistens ist in den gröber gestuften Kästen ein 1,005mm Endmaß dabei, damit kann man das meiste erschlagen :)

gruß
Stefan

_________________
gtwr.de
Instagram - Fotosammlung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfehlung Endmaße
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 21:46 
Offline
Ingenieur
Ingenieur

Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Beiträge: 4356
bedankte sich: 585 mal
Danke erhalten: 475 mal
Mal so zur Orientierung

Rotes Licht hat eine Wellenlänge von 700nm = 0,7*1/1000

Also liegt 1/1000mm im Bereich der Lichtwellenlänge. Sowas zu messen ist sehr schwierig.

Zu den Endmaßen. Ich habe die hier:

https://prowemo.de/endmass-satz-47-teil ... stahl.html

Da gibts noch andere. Ich bin zufrieden.

Vg

Alexander

_________________
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de