Aktuelle Zeit: Do 19. Okt 2017, 21:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 08:19 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 20. Mär 2014, 20:13
Beiträge: 12
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo zusammen
ich bin Nikl und habe hier unter der Rubrik Drehmaschinen einige Fragen an euch. Ich habe mir eine L+Z Boehringer VDF 44 DR Drehmaschine angeschafft. Kennt jemand diese Maschine bzw. gibt es dazu irgendwo ein Handbuch (ich denke dass eine VDF 44 S oder 44 SR) ebenso funktionieren wird. Das angehängte Foto dient nur für die Problemerklärung. Die Maschine hat einen Drehzahlbereich von 32 -1800. Die beiden rot markierten Hebel am Support lassen sich nicht schalten, alles andere am Support funktioniert. Es könnte sich um die Hebel für die Fallschnecke und für die Schloßmutter handeln. Falls dem so wäre, welcher ist für was. Wenn ich mich im Netz richtig informiert habe könnte man damit den Längs-/Planvorschub automatisch zuschalten. Wenn man am linken Hebel rüttelt sieht man aussen am Gehäuse dass sich etwas bewegt, nur lässt er sich nicht schalten. Woran kann das nicht funktionieren der Hebel liegen?. Bei den anderen beiden Pfeilen links am Getriebegehäuse (bezeichnet mit C und G) kann man zwischen den Stufen 10-89 wählen. Eines der beiden Drehräder (das mit dem Drehgriff) mit den Zahlen von 0-9 lässt sich nicht bewegen (ist das korrekt). Das andere mit den Zehnerschritten (also 1-8) kann man drehen, sodass man dann auf 79 Stufen kommt. Alle anderen Hebel am Getriebegehäuse lassen sich problemlos schalten. Bedient wird die Maschine hauptsächlich von meinem Bruder (mit Dreharbeiten vertraut). Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?
Gruß Nikl


Dateianhänge:
Dateikommentar: Drehmaschine Boehringer 44 DR
Boehringer 44 DR.PNG
Boehringer 44 DR.PNG [ 4.14 MiB | 1150-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 08:25 
Offline
Ingenieur
Ingenieur
Benutzeravatar

Registriert: Mi 17. Aug 2011, 07:04
Beiträge: 6338
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
bedankte sich: 1904 mal
Danke erhalten: 1338 mal
Landesflagge: Germany
Uii! Die sieht ja wie eine Ausgeburt an Steifigkeit aus! :o So ein stabiler Reitstock bei relativ geringer Spitzenweite - wow!

_________________
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 08:52 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 20. Mär 2014, 20:13
Beiträge: 12
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo eXact
Foto dient nur zur Verdeutlichung des Problems. Meine hat 3 Maschinenfüße, ist ca 4 m lang wiegt gut 3 to und ist eine Revolverdrehmaschine. Aber Getriebe und Support ansonsten identisch.
Gruß Nikl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 09:55 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: Sa 30. Jun 2012, 22:22
Beiträge: 278
Wohnort: Blomesche Wildnis
bedankte sich: 13 mal
Danke erhalten: 58 mal
Landesflagge: Germany
Moin
die Zugspindel ist für den Längs und Planvorschub zuständig,
die Leitspindel dient zum Gewinde drehen,
um die Schlossmutter der Leitspindel zu schliessen,
müssen die Längs und Planvorschubhebel auf "0" stehen,
ansonsten ist der Hebel für die Schlossmutter gesperrt,
aus Sicherheitsgründen,
damit nicht beide Systeme zusammen eingeschaltet werden können, dann gibts murks...
Grüsse
Ralf

_________________
.......


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 12:15 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24
Beiträge: 582
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 161 mal
Wenn man es mit einer v3 vergleichen will müsste es volgt sein. Großer Hebel am schlosskasten neben handrad ist vorschubrichtung links oder rechts. Als Hebel nach links ist nach links. Rechts halt rechts. Links neben dem großen handrad ist fallschnecke. Oberhalb der kleine ist Umschaltung ĺang und planzug. Die Richtungen wieder am linken grossen Hebel. Oder alternativ schlossmutter. Dann müßte die Vorschub Richtung am leitspindel Getriebe um zu schalten gehen.
Bei der v3 ist auch so eine Art wählscheibe verbaut. Die hat aber einen ich nenne ihn Mahl sperrhebel. Dieser muss erst entriegelt werden um die Scheibe zu drehen. Danach natürlich wieder einrasten.
Vieleicht hilft es.
Mfg tino


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 12:16 
Offline
Techniker
Techniker
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Mai 2014, 16:27
Beiträge: 368
Wohnort: bei Hannover
bedankte sich: 16 mal
Danke erhalten: 410 mal
Hallo,

Ich nehme mal an, dass die Funktion der Bedienelemente mit denen der D480 gleich sind, da deren Bezeichnungen und Positionen ebenfalls identisch sind. Mit der 480 bin ich recht gut vertraut, daher diese Annahme.
Der Hebel hinter dem Bettschlitten-Handrad dient zur Umschaltung der Vorschubrichtung. Beim Hebel oben rechts am Schlosskasten handelt es sich wie schon gesagt wurde, zur Umschaltung von Längs und Plan und Schlossmutter.
Um von Vorschub auf Schlossmutter wechseln zu können, muss, wenn vorhanden der kleine gerändelte Griff am besagten Hebel vorgezogen werden.

Beim Vorschubgetriebe sollte sich der Ring mit den Zehnerschritten 1...8 verdrehen lassen, wenn man langsam an der Spindel dreht. Die Scheibe mit dem Drehgriff und den 0..9 Schritten lässt sich nur bewegen, wenn der Hebel an der Vorderseite des Vorschubgetriebes, der sich auf deinem Bild in waagerechter Stellung befindet, etwa 45° nach unten verdreht wird.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins dunkle bringen.

_________________
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 12:19 
Offline
Techniker
Techniker

Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24
Beiträge: 582
bedankte sich: 3 mal
Danke erhalten: 161 mal
Ja ist zu erkennen. Der grosse linke ist vorschubrichtung. Wo der Hebel is Gehäuse geht sind ein Kreis und 2 Pfeile drauf. Wie bei der v3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 13:57 
Offline
Geselle
Geselle

Registriert: So 30. Dez 2012, 02:00
Beiträge: 55
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 19 mal
Revolverdrehmaschine? Hat die Boehringer als Revolverausführung eigentlich eine Leitspindel?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Mi 4. Okt 2017, 19:20 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 20. Mär 2014, 20:13
Beiträge: 12
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Vielen Dank für eure Hinweise
das mit dem Drehrad beim Getriebe haben wir herausgefunden: den Hebel (unterhalb des Drehrads) zwischen den 2 Schaltern nach oben lässt sich das Drehrad mirt den 10-er Schritten (1-8) schalten und das andere ist gesperrt. Den Hebel nach unten
ist das Drehrad mit den 10-er Schritten gesperrt und das Rad mit den Zahlen 1-9 lässt sich drehen. So wie von R2S5V0 und Technikfreak beschrieben.
Gruß Nikl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drehmaschine Boehringer 44 DR
BeitragVerfasst: Do 5. Okt 2017, 08:23 
Offline
Lehrling
Lehrling

Registriert: Do 20. Mär 2014, 20:13
Beiträge: 12
bedankte sich: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
Hallo
das Schließen der Schloßmutter (ziehen des gerändelten Griffs und dann schalten) und das Bewegen des Hebels für die Vorschubrichtung haben wir leider noch nicht hinbekommen. Wir haben den Eindruck dass es von der Hebelbewegung eigentlich gehen müsste, aber irgendwo klemmt. Jetzt ist geplant das Öl abzulassen und den Getriebekasten des Supports zu öffnen. Welches Öl (wenn möglich Bezeichnung) müßten wir zum Auffüllen verwenden?. Kann für sämtliche Getriebe (Hauptgetriebe/Support/Revolver) das gleiche Öl verwendet werden?.
Auf diversen Wellen sollen Nuten für die Sicherung von Lagergehäusen gedreht werden. Die Sicherungsringe (Seegerring) für die Wellen sind ja genormt, z.B. Welle 28-35 mm brauche ich eine Nutenbreite von 1,5 mm. Da ich für diese Nuten keine Drehmeißel finde, was würdet Ihr empfehlen. Halter für Einstechmesser und dazugehörige Messer?. Wendeplattenhalter und Wendeplatten?. In anderen Foren berichten einige dass sie sich Drehmeißel zurecht schleifen. Aber bei einer Meißelspitze von 1.5 mm . Wie sieht es mit der Unfallgefahr/Haltbarkeit der geschliffenen Meißel aus, da ich davon ausgehe dass die speziellen Messer/Wendeplatten zum Nutendrehen doch anders bearbeitet werden als eine Spitze mit z.B. 15 mm. Da es viele unterschiedliche Halter und Platten/Messer gibt und ich nicht weis welches für was geeignet ist, wäre ich für Vorschläge (auch mit Bezeichnung/Firmenname) dankbar.
Gruß Nikl


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de